Die

  • Archiv

  • Meta

mit den eigenen augen

Posted by S - 26. April 2008

es gibt dinge, die hat man schon hunderte male auf bildern gesehen, im fernsehen, in filmen, wo auch immer. der kopf weiss genau bescheid, aber das herz ist voellig ueberfordert, wenn der moment gekommen ist, wo man diese dinge zum ersten mal mit den eigenen augen erblickt. mir fallen spontan drei situationen ein, wo ich richtig ausgetickt bin, einfach weil das original, das selber sehen, so ueberraschend ueberwaeltigend war.

1. die freiheitsstatue in new york vor einigen jahren. massenweise fotos geschossen, wo man nur einen kleinen gruenen strich in der landschaft sieht, aber vom ersten moment an, wo ich die dame vom schiff aus gesehen habe, hat der zeigefinger von ganz allein den ausloeser gedrueckt. einfach wahnsinn.

2. die ersten pinguine in freier wildbahn, nicht die im zoo. es war wieder auf einem boot, dieses mal in peru vor den islas ballestas und es war einfach das groesste, die kleinen kerle auf den inseln rumhopsen zu sehen. inzwischen bin ich schon fast an den anblick von pinguinen gewoehnt und verwoehnt davon, aber immer immer wieder begeistert.

3. war gestern. beim professionellen sterne gucken in te anau. ein blick durchs teleskop und da war ploetzlich der saturn. der mit den ringen. voellig unwirklich, als haette jemand einen aufkleber auf die teleskoplinse gepappt. so unglaublich schoen.

in solchen momenten fuehle ich mich sehr sehr lebendig. geht das nur mir so?

Advertisements

Eine Antwort to “mit den eigenen augen”

  1. Matthias said

    Die Erlebnisse klingen echt toll!

    Derzeit fühle ich mich allerdings wenig lebendig. ;)

Sorry, the comment form is closed at this time.

 
%d Bloggern gefällt das: